Designfest und 56. TDC-SHOW NY

Geister

Barbaren

Exoten

03.12.2010
04.12.2010
WUERZBURG
FH W-S

Thema

VOCO bedeutet Stimme. VOCO ist Esperanto. VOCO verbindet Kulturkreise und Zivilisationen. In Vorträgen, Ausstellungen und Workshops erheben internationale Gestalter und Theoretiker ihre Stimme über Gestaltung als Gesellschaft gestaltendes Tun. VOCO spürt Stimmungen auf. VOCO macht Stimmung. VOCO wird ein Fest. Ein Designfest über die kulturgeprägte und zivilisationsgestaltende Rolle aktueller Gestaltung. Die erste VOCO handelt von GEISTERN, BARBAREN und EXOTEN.

GEISTER: Wer geistert durch unsere Gesellschaft? Wer sind die aktuellen Zeitgeistmacher? Der Zeitgeist beschreibt die Denk- und Fühlweise eines Zeitalters. Der Begriff bezeichnet die Eigenart einer Epoche, den Versuch uns diese zu vergegenwärtigen. Aber was macht unsere gegenwärtige Gesellschaft aus? Welche Subkulturen bilden sich? Welchen Einfluss haben Mode, Musik und Kunst? Wie schaut zeitgemäße Gestaltung in diesen Disziplinen aus? > hierzu sprechen: Mario Lombardo & Frédéric Teschner

BARBAREN: Es wird gerne behauptet, dass die Kulturschaffenden das Schöpferische und Gute im Menschen repräsentieren. Sie spiegelten das Gegenteil von kultureller Gleichgültigkeit und Barbarei wieder. Doch erst durch die Zerstörung von Altem und einem bewussten Zerstörungswillen kann etwas radikal Neues entstehen. Wie kann da eine neue radikale Formensprache gebildet werden? Wo liegen die Grenzen des vermeintlich guten Geschmacks? Und wer sagt überhaupt, dass dieser gut ist? > hierzu sprechen: Daniel van der Velden/Metahaven & Alex Jordan/Nous Travaillons Ensemble

EXOTEN: Das Exotische, das Andere, das Fremde ist ein Faszinosum und in unserer globalisierten Welt auch gleichzeitig Teil unsere Identitätsbildung. Die Kategorie des Einheimischen beginnt sich aufzulösen. Aufgrund des beschleunigten Transfers medialer Inhalte und moderner Technologie entsteht ein globaler Erfahrungsraum in dem Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt gleichzeitig zu Augenzeugen politischer und medialer Ereignisse werden. Das Lokale setzt sich durchzogen von weltweiten Einflüssen neu zusammen. Aber gerade in Ländern des Orients oder im asiatischen Raum herrschen andere ästhetische Vorstellungen. Wo sind Gemeinsamkeiten und wo die Unterschiede? > hierzu sprechen: Jianping He/Hesign & Reza Abedini

Einleitend führt ein wissenschaftlicher Vortrag in die Zusammenhänge von Kultur, Zivilisation und Gesellschaft, Philosophie und Gestaltung ein. Diese fundierte Basis öffnet und sensibilisiert das Auditorium für das komplexe Thema und die individuellen Vorträge der Designer. > hierzu spricht: Dr. phil. Christian Alexander Bauer

Zwei Tage. Eine Bühne zum Austausch. Es wird gesehen & geredet, gemacht & gedacht, gefeiert & getanzt. Mit internationalen Workshopleitern und Referenten. Die 56. TDC-Show aus New York zeigt die besten typografischen Arbeiten aus aller Welt. Die Mag-Schau präsentiert die neuesten Trends im Editorial-Design. Magazine öffnen sich, genau wie Horizonte. For Mad legt Elektro Nu Rave Indie Dance auf. VOCO : Designfest. Feiert!

Programm

Freitag, 03.12.2010

Workshops & Einführungsvortrag,
Eröffnung TDC-Show & Mag-Schau:

  • 09:00 Empfang am Workshop-Studio (Korngasse 6)
  • 09:30 - 17:30 Workshops Annik Troxler, Karl Nawrot, Jung & Wenig
  • 17:30 - 18:30 Registrierung zum Designfest (Neue Universität, Sanderring 2)
  • 18:30 - 19:00 Ansprachen: Magdalena Leupold & Sebastian Muth,
    Prof. Gertrud Nolte & Prof. Uli Braun
  • 19:00 - 20:00 Einführungsvortrag Dr. phil. Christian Alexander Bauer
  • 20:15 - 22:00 Eröffnung der 56. TDC-Show NY durch Prof. Gertrud Nolte,
    Deutsches Kommitee des Type Directors Club New York

Samstag, 04.12.2010

Vorträge & TDC-Show & Mag-Schau:

Bis Samstag, 11.12.2010

56. TDC-Show NY

Vorträge

Mario Lombardo

  • Mario Lombardo, Die Arbeiten von Mario Lombardo beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit dem Printmedium und bewegen sich im kulturellen Kontext von Musik, Mode, Photographie, Design, Architektur, zeitgenössischer Kunst und TV. Stilistische und disziplinäre Grenzen überwindet er immer wieder spielerisch und schafft auf diese Weise Zusammenhänge zwischen Sprache, Raum, Ästhetik, Material und Poesie. Mario Lombardo war von 2001 bis 2006 Art Director des Popkultur-Magazins SPEX. Parallel gründete er 2004 das BUREAU Mario Lombardo. Für seine Arbeiten wurde Mario Lombardo mit mehr als 70 nationalen und internationalen Awards ausgezeichnet. 2008 wurde er für sein gestalterisches Gesamtwerk zum Visual Leader Of The Year gewählt. Im Gestalten Verlag ist 2010 das Buch The Tender Spot: The Graphic Design of Mario Lombardo erschienen, das erstmals das vielfältige Repertoire seiner Arbeiten versammelt. Er lebt und arbeitet in Berlin. > www.mariolombardo.com

Frédéric Teschner

  • Frédéric Teschner prägt mit seiner Arbeit für französische Kunst- und Kulturinstitutionen wie das Centre Pompidou oder das Museum of Modern Art Paris und für Modedesigner wie Issey Miyake oder Antonios Markos das Bild unserer Kultur- und Medienlandschaft. Er erforscht immer wieder neu die Möglichkeiten von Grafikdesign um neue Ausdrucksformen zu finden, die das Bild unserer Zeit definieren. > www.fredericteschner.com

ALEX JORDAN / NOUS TRAVAILLONS ENSEMBLE

  • Punkt, Punkt, Komma, Strich - fertig ist das Mondgesicht. That's Grafikdesign. Or typography if you are obsessed by letters and so. Aber das Moonface kann ja mehr, als nur freundlich lächeln. GRRRRRRRRRRR...In fact you can provoke street riots with your Moonface. Also los. And use a dictionary, if you have difficulties to understand me. Alles Gute. Alex Jordan studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschüler bei J. Beuys. Danach künstlerische und politische Gehversuche. 1976-1991 Grapus (Ivry, Frankreich). Seitdem Atelier "Nous Travaillons Ensemble" (Paris) und Fotografengruppe "le bar Floréal" (Paris). Professor für visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee. Designer AGI. > www.noustravaillonsensemble.org

Daniel Van Der Velden / Metahaven

  • Daniel van der Velden leitet zusammen mit Vinca Kruk das Forschungs- und Designbüro Metahaven in Amsterdam. Sie arbeiten im Zwischenbereich von Grafikdesign, Architektur und Kunst. Zu ihren Schwerpunkten gehören Themen wie Markenbildung, Branding, Netzwerke und die Ästhetik der Politik. Ihre Arbeiten brechen mit tradierten Geschmacksvorstellungen und offenbaren einen cleveren historischen Umgang mit den Zitaten und Möglichkeiten von Design als Autorentätigkeit. Ihr Projekt "Ein spekultativer Stadtstaat und seine Marke" war beispielsweise als umfangreiches Forschungsvorhaben über den aktuellen Status des Ortes und die Gestaltung von räumlichen Zusammenhängen angelegt. Das Projekt entwirft eine höchst spekulative, beinahe utopische Erzählung über eine neue mögliche geographische Organisation mit einer neuen politischen Agenda. Vor kurzem erschien Metahavens Monografie "Uncorporate Identity" bei Lars Müller Publishers. > www.metahaven.net

JIANPING HE / HESIGN

  • Jianping He ist 1973 in China geboren worden. Er lebt jetzt in Berlin und arbeitet als Grafikdesigner, Professor und Verleger. Er studierte Grafik Design an der China Academy of Art, Hangzhou, der Universität der Künste, Berlin und an der Freien Universität Berlin. Danach unterrichtete er an der Universität der Künste, Berlin, an der Hong Kong Polytechnic University und der China Academy of Art Hangzhou. Jianping He wurde international für seine Arbeiten ausgezeichnet. Neben Grafikdesign, Branding, der Publikation von Design- und Kunstbüchern organisiert er außerdem Kunst- und Kultur-Events. Jianping He hat eine Pionierrolle wenn es darum geht asiatisches Design mit westlichen Ausdrucksformen zu verbinden. Seine Arbeit schlägt Brücken zwischen Asien und Europa, zwischen östlicher und westlicher Kultur. > www.hesign.com

Reza Abedini

  • Reza Abedini ist einer der herausragenden Vertreter des zeitgenössischen Grafikdesigns im Iran. Seine Plakate, Programme und Einladungskarten für iranische Kulturinstitutionen, seine Bücher und Buchumschläge sind der visuellen und literarischen persischen Tradition ebenso verpflichtet wie der internationalen Geschichte expressiver grafischer Bildgestaltung. Sie vermitteln Inhalte und Botschaften mit sozialer, kultureller und ästhetischer Relevanz. Reza Abedini, 1967 in Teheran geboren, lehrte an der Universität Teheran Grafikdesign und visuelle Kommunikation. 2006 gab er zusammen mit Hans Wolbers das Buch "New Visual Culture of Iran" heraus und erhielt den niederländischen Prince-Claus-Preis für Grafikdesign. Abedinis Entwürfe dienen nicht nur der Vermittlung von Informationen, sondern verbinden unterschiedliche Kulturen auf ungewohnte, herausragende Weise. > www.rezaabedini.com

Dr. Christian Alexander Bauer

  • Dr. phil. Christian Alexander Bauer studierte in Würzburg und Köln Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft und wurde am Fachbereich Design/Kunst in Wuppertal mit dem Thema "Sacrificium intellectus. Das Opfer des Verstandes in der Kunst von Karlheinz Stockhausen, Botho Strauß und Anselm Kiefer." promoviert. Von 2005–2010 freier Mitarbeiter bei Prof. Dr. Bazon Brock. Er ist Lehrbeauftragter an der FH Würzburg-Schweinfurt und an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Er lebt in Köln als freier wissenschaftlicher Autor.

Workshops

IN:TO Am 03.12.2010 finden von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr einleitend Workshops statt. Diese bieten Studenten und Kreativinteressierten einen ganzen Tag die Möglichkeit sich mit verschiedenen Techniken und Materialien auseinanderzusetzen – IN : TO VOCO. In der Begegnung mit Ungewohntem wird durch geschärfte Wahrnehmung, eigenes Erfahren und Experimentieren der gestalterische Horizont erweitert und Neues möglich. Als Worshopleiter konnten wir Annik Troxler aus der Schweiz, Karl Nawrot aus den Niederlanden und Jung & Wenig aus Berlin gewinnen. Ziel ist es, sich ohne Leistungsdruck auszuprobieren und neu Erkanntes mit nach Hause zu nehmen, ohne dabei etwas Fertiges schaffen zu müssen. Es entsteht ein Dialog mit etwas Fremden und doch findet sich im Gestalten etwas Gemeinsames. Austausch, Spaß und gestalterische Vielfalt stehen bei den Workshops im Vordergrund und schaffen so eine gemeinsame Bühne für das Designfest.
VOCO

ANNIK TROXLER

  • Annik Troxler wurde 1979 in Wolhusen in der Schweiz geboren. Sie studierte Grafikdesign an der ECAL in Lausanne und lebt und arbeitet heute in Basel. Sie hat in den Studios von Niklaus Troxler (Willisau), Fons Hickmann (Berlin) und Stephan Bundi (Boll/Bern) gearbeitet. 2005 gewann sie den Eidgenössischen Wettbewerb für Design und erhielt dadurch die Möglichkeit, ein halbes Jahr bei Mevis & Van Deursen in Amsterdam zu arbeiten. Annik Troxlers Plakate wurden vielfach ausgezeichnet: 2006 gewann sie den Großen Preis der International Poster Triennial des Museum of Modern Art in Toyama (Japan), 2008 den ersten Preis beim Festival International de l'Affiche et du Graphisme in Chaumont (Frankreich). > www.anniktroxler.ch

KARL NAWROT

  • Karl Nawrot ist ein französischer Grafiikdesigner, der in Amsterdam, Niederlande, arbeitet und lebt. Er studierte Illustration in Lyon, Frankreich, und machte seinen Master bei Werkplaats Typografie. Er unterrichtet an der Rietveld Acadmie in Amsterdam und arbeitet oft an selbst initiierten Projekten. Aus einfachsten Stempeln generiert er hier Muster, welche die Grundlagen der Gestaltung wie Form, Farbe, Proportion und Struktur behandeln. Aus simplen Schablonen entstehen durch Rotation, Verschiebung und Nachzeichnung komplexe formale Gebilde oder sogar Schriften. > www.voidwreck.com

JUNG UND WENIG

  • Christopher Jung and Tobias Wenig studierten Grafikdesign an der HGB Leipzig bei Cyan und Günter Karl Bose. 2004 gründeten sie das Design Studio Jung+Wenig. Hier arbeiten sie vorwiegend für Kunden im kulturellen Bereich in Sachen Buch- und Magazingestaltung, CD Covers, Film und Multimedia. Hauptsächlich sollte Gestaltung von Jung+Wenig immer in Beziehung zu dem Projekt stehen; Das Resultat sollte gut aussehen und den Kunden, den Verbraucher und den Designer selbst glücklicher machen. Erfüllung in ihrer Arbeit bekommen sie meist durch einfache Dinge: ein Brief, der aussieht wie ein Tier, eine fast leere Seite mit nur zwei bis drei Elementen drauf, eine schöne Farbe oder Oberfläche – es kann alles sein. > www.jungundwenig.com

Ausstellungen

TDC-SHOW NEW YORK

Die TDC-Show des Type Directors Club New York zeigt die besten grafischen und typografischen Arbeiten aus aller Welt. Der TDC-Award ist seit Jahren mit regelmäßig etwa 2500 Einsendern aus 25 bis 30 Ländern der international wichtigste Wettbewerb zu Schrift und Gestaltung. Der "Award for Typographic Excellence" genießt den Rang eines "Oscars für Typografie", ist Karrieresprungbrett und wichtiger Punkt in Kreativ-Rankings. Seit 1997 ruft der TDC parallel zum Schriftwettbewerb TDC2 auf. Hier können Typografen und Schriftgestalter ihre neuesten Entwürfe einer kritischen Jury vorstellen. Die Type Directors Show läuft in 5 parallelen Ausstellungen um die Welt und ist dieses Jahr exklusiv in Würzburg zu sehen. > www.tdc.org

MAG SHOW

Die Mag-Schau präsentiert die neuesten Trends auf dem Magazinmarkt. Sie zeigt eine außergewöhnliche Bandbreite von den großen Klassikern bis hin zu monothematischen und Nischen-Magazinen. Magazine beschreiben die Denk- und Fühlweise eines Zeitalters. Aktuelles, Relevantes und Brisantes findet zusammen. Sie kommunizieren durch Inhalt und Gestalt den Geist unserer Gegenwart. So wird durch die Mag-Schau ein Überblick über unsere kulturelle Wahrnehmung und über zeitgemäße Gestaltung in dieser allgegenwärtigen Disziplin geschaffen.

Feier

www.myspace.com/for_mad
Elektro Nu Rave Indie Dance
F o r M a d / Munich

Kontakt

HAW Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt
Fakultät Gestaltung
Magdalena Leupold & Sebastian Muth
mail@voco-designfest.com

Workshops:
Studio
Korngasse 6
97070 Würzburg

Vorträge & Ausstellungen:
Neue Universität am Sanderring
Sanderring 2
97070 Würzburg

Feier:
Pleicherhof
Pleichertorstraße 30
97070 Würzburg

Übernachtung Bitte organisieren und buchen Sie Ihre Übernachtung selbst. Wir können die folgenden Hotels & Jugendherbergen empfehlen: Jugendherberge: www.jugendherbergen.de, Hotel Ibis Würzburg: www.ibishotel.com, Central Hotel Garni: www.centralhotel-wuerzburg.de

Anreise mit der Bahn Vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 3, 4 oder 5 in Richtung Sanderau fahren. Ausstieg an der Haltestelle Sanderring.

Anreise mit dem Auto A3 aus Richtung Frankfurt oder Nürnberg. Abfahrt Würzburg/Heidingsfeld oder Estenfeld. In Würzburg B19 Richtung Zentrum. Abfahrt Sanderau. A7 aus Richtung Kassel oder Ulm. Abfahrt Rottendorf oder Estenfeld. In Würzburg B19 Richtung Zentrum. Abfahrt Sanderau.
Den nähesten kostenlosen Großparkplatz finden sie am Ludwigkai nach der Löwenbrücke. Der nächste kostenpflichtige Großparkplatz befindet sich an der Residenz. Aufgrund begrenzter Parkmöglichkeiten um die Universität am Sanderring empfehlen wir die Anreise mit der Bahn.

Reservierung

Um am VOCO Designfest teilzunehmen melden sie sich bitte verbindlich an. Dazu tragen sie ihren Namen und ihre E-mail Adresse in die unten stehenden Felder ein und klicken das gewünschte Angebot an. Danach klicken sie auf "Anmelden". Es ist nur möglich an maximal einem Workshop teilzunehmen, da diese parallel stattfinden. Kurz darauf bekommen sie eine Bestätigungs-Email zugesandt. Bitte überweisen sie dann den Rechnungsbetrag auf das darin angegebene Konto. Nach Zahlungseingang bekommen Sie ihre Registrierungsnummer per Email zugeschickt.



Vorträge & TDC-Show & Mag-Schau
20 Euroleider ausgebucht
Workshop Annik Troxler
20 Euroleider ausgebucht
Workshop Karl Nawrot
20 Euroleider ausgebucht
Workshop Jung & Wenig
20 Euroleider ausgebucht

Partner

Besonderers bedanken möchten wir uns bei allen beteiligten Sponsoren, Medienpartnern und Helfern, ohne die das Designfest nicht möglich wäre.

Veranstaltet von:

Unterstützt durch:












Medienpartner: